Die Kathedrale von Coria

Gotisch-plateresker Stil

Coria ist die bedeutendste Stadt im Nordwesten von Cáceres und ist für ihr wertvolles historisches Erbe, insbesondere für ihre Kathedrale, bekannt.

Die prächtige Kirche erhebt sich vor der Kulisse der römischen Stadtmauer. Die Kathedrale der Asunción von Coria wurde zwischen dem 16. und dem 18. Jh. erbaut und steht an der Stelle einer früheren Kirche, von der lediglich der Kreuzgang aus dem 14. Jh. erhalten ist.

Sie ist im gotisch-plateresken Stil mit barocken Verzierungen gehalten. Ihr Innenausbau zog sich vom 15. bis ins 18. Jahrhundert hinein und weist daher eine interessante Mischung aus verschiedenen historischen Kunststilen auf.

Die Kathedrale hat zwei Portale: das Tor an der Nordseite ist ein Werk von Martín de Solórzano, und das Südtor (Puerta del Perdón) gehört zum plateresken Stil. Über dem Südtor befindet sich ein Spitzbogenfenster, dessen Struktur und Dekoration allerdings im Renaissance-Stil gehalten sind. Der Baumeister dieser Fassade war Pedro de Ybarra.

Von ihrem Äußeren fällt vor allem der von Manuel de Lara Churriguera entworfene Glockenturm ins Auge, der im Verhältnis zu seiner Höhe sehr breit gebaut ist und deshalb einen sehr massiven Eindruck macht.

In ihrem Inneren beherbergt die Kathedrale eine großartige Sammlung an Malereien, Skulpturen und Goldschmiedearbeiten. Besonders erwähnenswert sind das Altarbild aus dem 18. Jh. und die Grabstätten der Bischöfe Jiménez de Préxamo und García de Galarza. Auch das Chorgestühl aus Nussbaum im Mudéjar-Stil, das im 15. - 16. Jh. angefertigt und anschließend mit einem Gitter im Protorrenaissance-Stil des 16. Jhs. versehen wurde, ist sehr sehenswert.

In dieser Kirche wird eine der bedeutendsten Reliquien aus den Zeiten Jesu Christi aufgewahrt: das Tafeltuch des Letzten Abendmahls. Man findet es im Museum der Kathedrale zusammen mit weiteren wertvollen Gegenständen, vor allem Goldschmiedearbeiten, Kodizes, Heiligenfiguren und vieles mehr.

Die Kathedrale wurde im Jahr 1931 zum Schützenswerten Kulturgut der Kategorie Baudenkmäler erklärt.

Weather

Coria

28Sep

Poco nuboso

14 ºC

27 ºC

29Sep

Poco nuboso

12 ºC

27 ºC

30Sep

Poco nuboso

15 ºC

28 ºC

1Oct

Nuboso

14 ºC

27 ºC

2Oct

Nubes altas

14 ºC

25 ºC

In pictures

AltAltAltAltAlt

If you like Die Kathedrale von Coria you will like this too...

Alt

Die römischen Ruinen von Cáparra

In der Provinz Cáceres sind zahlreiche Spuren ihrer römischen Blütezeit erhalten. Darunter sind vor allem die römischen Ruinen von Cáparra hervorzuheben, die im Landkreis Tierras de Granadilla im...

Alt

Das Historische Ensemble von Hervás

Ebenfalls in der Provinz Cáceres, in wunderschöner Lage im Ambroz-Tal, befindet sich die Gemeinde Hervás.
Ihre Ursprünge reichen bis ins 12. Jh. zurück. Wie auch bei anderen Ortschaften der...

Alt

Das Kloster Yuste Europäisches Kulturerbe

An einer Flanke der Sierra de Tormantos liegt, zwei Kilometer von Cuacos entfernt, das Kloster San Jerónimo de Yuste, ein imposantes Männerkloster, in dem Kaiser Karl V. seinen Lebensabend...

Alt

Dolmen

im Landkreis Sierra de San Pedro, im Südwesten der Provinz Cáceres, finden wir auf dem Gemeindegebiet der Ortschaft Valencia de Alcántara einen der größten Dolmenbestände der Iberischen Halbinsel...

More things you can find in Valle del Alagón

Alt

Das Historische Ensemble von Galisteo

Das Dorf Galisteo liegt 90 Kilometer von Cáceres entfernt am Ufer des Río Jerte.

Alt

Das Historische Ensemble von Coria

Die historische Altstadt von Coria steht seit dem 25. Mai 1993 unter Denkmalschutz. Aus städtebaulicher Sicht hat Coria Vorbildcharakter in Extremadura.

Servicios turisticos

On Instagram...