Das Historische Ensemble von Plasencia

Eine geschichtsträchtige Stadt

Plasencia liegt im Norden der Provinz Cáceres. Die Stadt ist sozusagen das Tor zu den Landkreisen Ambroz, Jerte und La Vera. Dank ihrer strategischen Lage ist sie ein wichtiges Handelszentrum im Norden von Cáceres.

Alfons VIII eroberte die Stadt, durch die der Jerte fließt, im späten 12. Jahrhundert von den Mauren zurück.

Innerhalb der Stadtmauer bildet die rechteckige Plaza Mayor mit ihren Arkaden den Mittelpunkt der Altstadt. Vom Hauptplatz gehen die wichtigsten Straßen aus und erstrecken sich sternförmig bis zur Stadtmauer.

Sie sind über Querstraßen miteinander verbunden. An der Innenseite der Stadtmauer entlang verläuft eine Ringstraße; so entsteht der für mittelalterliche Städte so typische kreisförmige Grundriss mit radial verlaufenden Hauptverkehrsadern. Die Altstadt ist zum Großteil ein Gewirr aus engen, verwinkelten Gassen.

Ab dem 16. Jh. entwickelte sich das Stadtbild regelmäßiger, und durch neu gebaute Paläste, Kirchen und Klöster sowie die Renovierung älterer Gebäude gewann die Innenstadt an Symmetrie und Ordnung.

In der Renaissance-Architektur wurde Freiflächen und offenen Räumen mehr Bedeutung beigemessen, und auch in Plasencia wurden um die bedeutenden Sakralbauten herum große und kleine Plätze angelegt.

Zusammen mit anderen architektonischen und städtebaulichen Elementen fügen sich in Plasencia Paläste und religiöse Bauten, kleine Plätze und die Stadtmauer zu einem Ensemble von großem kunsthistorischem Wert.

Eines der schönsten Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedrale. Sie entstand aus der Verschmelzung zweier Kathedralen, nämlich der Alten, mit deren Bau im 13. Jh. begonnen wurde, und der Neuen, die aus dem 15. Jh. stammt. An ihrem Bau waren so bedeutende Künstler wie Juan de Álava, Rodrigo Gil und Gregorio Fernández beteiligt. Letzterer schuf den prächtigen Altaraufsatz.

Auf einem Rundgang durch die Altstadt findet der Besucher weitere Baudenkmäler wie die Kirchen San Martín und San Pedro, das Kloster Santa Clara und das Kloster Carmelitas Descalzas, der Bischofspalast und das Jüdische Viertel vor, das zum Netzwerk der spanischen Judenviertel gehört.

Die Altstadt von Plasencia wurde im Jahr 1958 als ganzes Ensemble unter Denkmalschutz gestellt.

Weather

Plasencia

27Jun

Despejado

19 ºC

37 ºC

28Jun

Despejado

18 ºC

40 ºC

29Jun

Despejado

22 ºC

42 ºC

30Jun

Poco nuboso

23 ºC

41 ºC

1Jul

Poco nuboso

22 ºC

36 ºC

2Jul

Despejado

19 ºC

37 ºC

Play

In pictures

AltAltAltAltAltAlt

If you like Das Historische Ensemble von Plasencia you will like this too...

Alt

Kunsthandwerk

Cáceres ist Geschichte, Kultur, Kunst und Natur… geprägt von den Menschen, die diesem Landstrich seinen Charakter verliehen haben und die über Jahrhunderte ihre Bräuche und Traditionen lebendig...

Alt

Das Kloster Yuste Europäisches Kulturerbe

An einer Flanke der Sierra de Tormantos liegt, zwei Kilometer von Cuacos entfernt, das Kloster San Jerónimo de Yuste, ein imposantes Männerkloster, in dem Kaiser Karl V. seinen Lebensabend...

Alt

Die römischen Überreste von Augustobriga

In Bohonal, im Nordosten der Provinz Cáceres, befinden sich die Überreste der ehemaligen Römerstadt Augustobriga, die später in Talavera la Vieja umbenannt wurde. 

Alt

Das Historische Ensemble von Garganta la Olla

Die Gemeinde Garganta la Olla befindet sich im Landkreis La Vera in der Provinz Cáceres.

More things you can find in Plasencia

Alt

Die Kathedralen von Plasencia

Der Gebäudekomplex, den wir heute bestaunen, besteht aus zwei Bauwerken: der Alten (Catedral Vieja) und der Neuen Kathedrale (Catedral Nueva).

Servicios turisticos

On Instagram...